Wohnsinn macht mobil

Unser Wohnprojekt liegt mitten in der Innenstadt – wir erleben täglich, wie der von Autos dominierte Individualverkehr die Lebensqualität drückt. Die Straße, in der unsere Häuser liegen, ist eine zweispurige Seitenstraße, dicht an dicht mit hohen Häuserzeilen, wenig begrünt. Eine typische Straße wie man sie allerorten findet – zugeparkt mit Autos zu jeder Zeit. Wie schön diese ohne Autos sein könnte, kann man sich leicht vorstellen!

Was kann unser Beitrag als Wohnprojekt dazu sein?
Wie können wir Wohnen und Mobilität so verbinden, dass mit Blick auf die Lebensqualität in unserem Quartier konstruktive Lösungen entstehen?

Viele von uns im Projekt nutzten bereits privat das in Aachen gut ausgebaute CarSharing-Angebot von cambio. Da lag es auf der Hand, in diese Richtung weiterzudenken. Die Idee kam auf, Strukturen zu schaffen, die es den Menschen im Projekt ermöglicht, unkompliziert am CarSharing teilzunehmen. Wie wäre es, wenn man Mietvertrag und Mobilität verbindet?

Die Idee fiel bei cambio auf fruchtbaren Boden: So hat sich die Wohnsinn Aachen GmbH als Kunde beim CarSharing Unternehmen angemeldet und kann somit allen Mieterinnen und Mietern die Möglichkeit bieten, über ihre Nebenkosten von den günstigsten Cambio-Tarifen zu profitieren. Die hohe Dichte an CarSharing-Plätzen in der Umgebung macht es dabei einfach, auf das eigene Auto zu verzichten. So entsteht mehr Raum im Zentrum der Stadt, der von den Bewohnerinnen und Bewohnern kreativ gestaltet werden kann.

In dieser Form ist unser Wohnprojekt das erste in Deutschland, das Mietvertrag und CarSharing koppelt. Wohnsinn übernimmt hierbei alle vertraglichen Verpflichtungen und rechnet diese dann, je nach Bedarf, mit den einzelnen Mieterinnen und Mietern ab.
Damit diese Idee auch auf andere Projekte und Wohnformen übertragen werden kann, evaluiert das Wohnprojekt diesen Prozess für ein Jahr. Hierbei ist uns vor allem wichtig, den notwendige Verwaltungsaufwand, die vertragliche Ausgestaltung, die finanziellen Aufwendungen und nicht zu letzt das Nutzungsverhalten im Blick zu haben.

Die Idee, Mobilität und Wohnen zu verbinden, folgt den grundsätzlichen Prinzipien unseres Wohnprojektes: nicht privates Eigentum oder individueller Besitz sondern selbstverwaltetes Wohnen und nun auch Mobilität definieren die Eckpfeiler unseres Handelns.